English en German de
David Strott
2. Vorsitzender / Events  -  Dortmund
PDGA #82985    Rating: 948
David
Jesko Kohlstedt
Witten
Jesko
Federico José Sörenson Sánchez (Fede)
Spieler, Orga, Developer  -  Essen
PDGA #109371    Rating: 941
Fede
Marcel Rostalski
Castrop-Rauxel
Marcel
Ilija Mihaljevic
Olfen
PDGA #104565    Rating: 799
Ilija
Marcel Krippendorf
Gründungsmitglied  -  Wuppertal
PDGA #110666    Rating: 957
Marcel
Markus Paolini
Dortmund
PDGA #94728    Rating: 895
Markus
Chris Habernoll
Dortmund
Chris
Angela Podschwatke
Dortmund
PDGA #147164    Rating: 793
Angela
Bettina Friedrich
Dortmund
Bettina
Stephan Trapp
Passives Mitglied  -  Wuppertal
Stephan
Wolfgang Wiethüchter
Kassenwart  -  Dortmund
Wolfgang
Marian Kozlowski
Spieler, Vereinskleidung  -  Essen
PDGA #112270    Rating: 956
Marian
Marcel Knieper
Spieler  -  Gelsenkirchen
Marcel
Louis Friedrich
Dortmund
Louis
Julia Trapp
Wuppertal
PDGA #144087    Rating: 811
Julia
Mario Friedrich
Dortmund
PDGA #115250    Rating: 876
Mario
Jürgen Schwingeler (Jogi)
Self
PDGA #125551    Rating: 895
Jogi
Christoph Konecny (Lux)
Spieler  -  Bielefeld
PDGA #71666    Rating: 928
Lux
Cornelia Friedrich (Conni)
Kas­sen­war­tin der DGF  -  Dortmund
Conni
Annelie Graf
Passives Mitglied  -  Wuppertal
Annelie
Manuel García García (Manolo)
Gründungsmitglied / Spieler / Tremonia Series / Webseite  -  Dortmund
PDGA #111828    Rating: 880
Manolo
Tanapat Brekau (Tana)
Cooler Lefty :)  -  Koblenz/Dortmund
Tana
Armin Sebrantke
Dortmund
PDGA #147160    Rating: 831
Armin
Sebastian Bolz (Basti)
Caddy  -  Bergkamen
Basti
Uwe Friedrich
Dortmund
Uwe
Helge Strott
Dortmund
Helge
Dorina Strott
Dortmund
Dorina
Babara Seyer
Neuendeich
Babara
Alexander Sonsalla (Alex)
Bochum
PDGA #126231    Rating: 918
Alex
Z F
Zinnia Friedrich (Zinni)
Dortmund
Zinni
Stefani Trapp (Steffi)
Passives Mitglied  -  Wuppertal
Steffi
Justus Friedrich
Dortmund
PDGA #111413    Rating: 964
Justus
Matthias Müller
Mitläufer  -  Dortmund
PDGA #147730    Rating: 883
Matthias
Paul Gissing
Bochum
PDGA #125227    Rating: 882
Paul
Jutta Wenner
Spielerin  -  Werne
PDGA #129326    Rating: 801
Jutta
Kevin Konsorr
Bönen
PDGA #47163    Rating: 1000
Kevin
Tobias Meyer Zu Düttingdorf
Herford
PDGA #127232    Rating: 926
Tobias
Ralf Ääro (RollerRalf)
Spieler  -  Reken
PDGA #91363    Rating: 837
RollerRalf
Ulrich Berg (Uli)
Dortmund
PDGA #77646    Rating: 865
Uli
Julia Leck
Gevelsberg
Julia

Die einzelnen Bahnen im Überblick

Hier stellen wir Euch alle Bahnen des Standard Kurses ausführlich vor.

WIRD BALD AKTUALISIERT

Bahn 1   -   Hyzerbomb

Gestartet wird direkt mal mit einer Herausforderung. Mit einer recht starken Linkskurve geht es den Rodelberg hinauf. Es gilt einen Mittelweg zwischen zu hoch (Äste) und zu niedrig (Anstieg) beim Abwurf zu finden. Aufgrund von Steigung und Länge eine der schwierigeren Bahnen in Wischlingen.

"FRIENDS TIPP"

Ich selber habe eigentlich nicht den Arm um bis zum Korb zu kommen. Wenn ich einen sehr guten Drive mache, lande ich aber ca. 10m kurz und kann putten. Wenn man bereits gut und weit werfen kann, würde ich empfehlen mit einem Highspeed Driver auf den Korb zu gehen. Dafür nutze ich sehr gerne die Recoil von Latitude 64°. Einsteigern würde ich empfehlen zunächst auf die Wiese und zwischen den Bäumen hindurch zu werfen und danach safe auf die 3 oder 4 zu spielen, da man sonst verreißen könnte und im großen Gebüsch beziehungsweise Wald am Korb landet.

Bahn 2   -   Igelbar

Die einzige Bahn mit einem Par von 4. Rechts befindet sich ein dichter Wald. Links wird es auch sehr eng. Treffsicherheit der Schneise ist hier das oberste Gebot. Dafür muss der erste Drive relativ lang und präzise sein. Danach folgt der zweite Drive Richtung Korb, wo die Fläche offener wird. Aber Achtung, hier sind wieder einige Höhenmeter im Spiel!

"FRIENDS TIPP"

Ich spiele den ersten Wurf mit einer neutralen Midrange, bis kurz hinter den Bäumen, die auf dem Fairway stehen und versuche möglichst mittig zu liegen, damit ich dann mit dem nächsten Wurf freie Sicht auf den Korb habe. Im Grunde spielt es keine Rolle, ob ich jetzt links oder rechts daran vorbei spiele. Das wichtige ist die mittige Lage, damit ich dann mit dem 2. Wurf, in der Regel ein stabiler Driver, genügend Platz  habe um direkt auf den Korb zu gehen und im besten Falle im Bullseye oder Circle 1 für den easy Putt zur 3 liege.

Bahn 3   -   Top of Wischlingen

Die wohl coolste Bahn in Wischlingen. Hier wirft man vom Rodelhügel steil hinunter. Der Korb steht rechts vom Tee auf einem leichten Hang kurz vorm Wald. Es gilt also definitiv eine Rechtskurve zu werfen. Im Winter sieht man den Korb, im Sommer nicht, deshalb ist ein sehr guter Wurf aufgrund der Ass Chance dann immer sehr spannend.

"FRIENDS TIPP"

Hier ist der konstanteste Weg zum Birdie ein flach geworfener Vorhand Hyzer mit einem überstabilen Putter bis Fairway Driver, bei mir meine überstabilste Harp. Flach in Richtung Mülleimer abgeworfen bringt der "fade" die Scheibe nach rechts und lässt sie in den kleinen Hang kurz vor dem Korb einschlagen. Wer unbedingt eine Rückhand werfen möchte ist mit einem eingespieltem Putter-Turnover gut beraten, dabei ist es unbedingt erforderlich möglichst "nose-down" und nach unten abzuwerfen, damit die Scheibe den Winkel bis zum Korb beibehält und nicht aufmacht.

Beides geht, die Vorhand-Route ist definitiv der einfachere und konstantere Weg zum Birdie.

Bahn 4

Diese Bahn ist eine der schwierigsten. Viele verlangen hier auch immer wieder die Ernennung zur Par 4. Das Dogleg befindet sich auf der Hälfte der Bahn an einem Baum. Um hier eine zwei zu spielen, muss man knapp am Baum vorbei um nicht an den anderen Bäumen oder Ästen hängen zu bleiben. Alternativ wird hier der sichere Wurf vor die Baumgruppe immer beliebter.

"FRIENDS TIPP"

Für mich kommt die Wurf- und Scheibenwahl hier definitiv auf die Situation an. Wenn ich gerade einen ordentlichen Score spielen möchte oder mich auf einer Turnierrunde befinde, dann lege ich mit meinem überstabilen Fairway Driver, der Westside Ahti, einen Sidearm kurz vor die Baumgruppe. Von dort aus werfe ich wieder einen Sidearm mit meiner Harp, welcher dann meistens zur sicheren drei am Korb liegt.
Alternativ in Trainingsrunden gehe ich oft drauf. Das ist zwar sehr risikoreich, da man am Dogleg vorbeiwerfen könnte, aber es macht Spaß. Dafür nehme ich meine Latitude 64° Explorer in Opto-X und Ziele gerade auf die Lücke. Treffe ich diese, bleibt ein 10m Putt.

Bahn 5   -   Freibad

Nach der schwierigen Bahn 4 kommt mit der 5 eine viel einfachere Bahn. Nach dem Baum kurz nach dem Tee, kommen keine Hindernisse mehr. Par ist hier kein Problem. Ein Birdie nach der Bahn 4 aber fast schon ein Muss.

"FRIENDS TIPP"

Hier ist es besonders wichtig, flach zu werfen, da die herunterhängenden Äste den Wurf sonst aufhalten könnten. Wenn ihr mit einer stabilen Scheibe und mit leichtem Hyzer rechts am Baum vorbei spielt, habt ihr das Birdie sicher!

Bahn 6   -   Loch Nass

Wasser! Die Bahn verläuft parallel zum See, viele Bäume können die Scheiben ablenken und der Korb steht 3m neben dem See. Bitte achtet hier zusätzlich auf den Kletterpark, Adventure Golf Park und Parkbesucher!

"FRIENDS TIPP"

Einsteiger
Diese Bahn ist gerade für Einsteiger sehr schwierig. Ich würde euch empfehlen hier auf Par 3 zu spielen. Werft vom Tee aus mit einem Putter einfach geradeaus und versucht vor dem Zaun der Adventure Golf Anlage zu landen. Anschließend werft ihr von dort aus erneut mit einem Putter und parkt die Scheibe vor dem Korb.

 
Fortgeschrittene
Als Fortgeschrittener würde ich euch empfehlen einen stabilen Driver/Fairwaydriver zu benutzen und die Bahn mit einem Vorhandwurf zu spielen. Die Bahn eignet sich perfekt dazu, da sie genau die S-Kurve eines Vorhandwurfes abbildet.

Kleiner Tipp: Benutzt eine Scheibe auf die ihr nötigenfalls verzichten könnt, da das Wasser nicht weit vom Korb entfernt ist.

Bahn 7   -   Teich

Für Locals entfällt hier die Angst vor dem Wasser. Es geht eher auf das Ass. Mit einem geraden Wurf ist das nämlich gut möglich. Einsteiger können links vom See abwerfen. Von dort ist ein Wassertreffer unwahrscheinlich.

"FRIENDS TIPP"

Wie ich finde, optisch eine der schönsten Bahnen, aber für den Wurf gilt: Wasser ausblenden! Die Distanz über das Wasser ist nicht so groß. Ich spiele hier mit meiner Reko die direkte Linie geradeaus. Wenn nicht das Pech zuschlägt und die Scheibe an einem Baum hängen bleibt, ist das Birdie hier gut machbar. 

Bahn 8

Das spannende an dieser Bahn ist das Gefälle zwischen Korb und Wasser. Zu lange Drives werden dadurch bestraft. Der Weg ist OB. Eigentlich muss man hier nur die Angst vorm Wasser ausschalten und sicher auf der Wiese landen.

"FRIENDS TIPP"

FEHLT

Bahn 9

Hier ist das Wasser zwar auch nah am Fairway, allerdings sind eher die hochgewachsenen Büsche das Problem. Auf der anderen Seite kommt der Weg, also das OB, ins Spiel. Die Bahn ist aber relativ kurz. Mit einer leichten Rechtskurve ist die Zwei hier aber sehr gut machbar.

"FRIENDS TIPP"

Hier gibt es 2 Möglichkeiten. Eine Vorhand mit einem Midrange (ich nehme immer meine MD4) einfach gerade aus werfen und faden lassen (am Ende kommt ein bisschen Skip und die Scheibe ist unter dem Korb). Die zweite Möglichkeit ist ein Anhyzer mit einem Putter. Ich benutze dafür meine Deputy und lasse die schön Richtung Korb gleiten (die Scheibe macht quasi die Arbeit).

Für Einsteiger kann ich die zweite Variante empfehlen, weil mit einer Vorhand die Scheibe zu schnell ins Wasser auf der rechten Seite fliegt und alles was da rein geht... liegt ganz schnell ganz tief unten.

Bahn 10   -   Angel has fallen

Durch die Bahnenlänge muss man hier für ein Par mehr riskieren. Eine langgezogene Rechtskurve spielen zu können ist hier definitiv ein klarer Vorteil. Aber Vorsicht mit dem Anhyzer: Zu hoch werfen klappt wegen der Äste nicht, ein zu scharfes Anstellen nach rechts beutetet „Baden gehen“ und der Weg rechts kommt auch hier wieder ins Spiel.

"FRIENDS TIPP"

Wichtig: Wasser ausblenden!!! Mit einem stabilen Driver die Vorhand flach und im leichten Hyzer spielen, um nach der Kurve zum Korb zu skippen. Für Vorhand-Muffel eignet sich der gerade Wurf in die Mitte des Fairways, um anschließend anzunähern.

Bahn 11   -   Treelove

Von oben herab gilt es eine schöne Kurve zu werfen, ohne zu nah an den See zu kommen. Dogleg ist lediglich der Baum kurz nach dem Tee. Der Pfeil im hinteren Bereich gilt nicht. Am Korb befindet sich noch ein kleiner Bach. Liegt die Scheibe dort, kann ein straffreies Relief genommen werden.

"FRIENDS TIPP"

Bahn 12

Hier gilt es an den Bäumen vorbei zum Korb zu gelangen. Dafür muss man entweder genau die Schneise treffen oder Glück haben. Hinter dem Korb befindet sich ein großer Wall. Zu weit kann man also gar nicht werfen.

"FRIENDS TIPP"

Der beste Weg, um zum Korb zu kommen, ist mit einem neutralen Putter oder Midrange den Rindenmulch entlang zu spielen. Dabei ist es relativ egal, ob man Vorhand oder Rückhand spielt. Es gibt auch eine Linie, an der man links an den Bäumen vorbei spielt, die ich aber nicht empfehlen würde, da es meiner Meinung nach zu viele Möglichkeiten gibt, am Baum hängen zu bleiben.

Bahn 13   -   Mittelstürmer

Schmal, wirklich sehr schmal. Hier kommt auch wieder etwas Glück ins Spiel. Wer hier mit zwei Würfen abschließt, kann sich auf jeden Fall glücklich schätzen.

"FRIENDS TIPP"

Der grade Wurf ist hier gefragt. Für mich immer noch eine echte Herausforderung. Ich sehe öfter erfolgreiche Vorhandwürfe, leicht im Anhyzer angestellt. Für mich als Vorhandmuffel keine Option. Also eine Scheibe ausgewählt, die ich in den Turn bringe, die aber wieder zurück kommt.. nicht zu hart, denn die Scheibe macht auf dem Boden auch noch ein paar Meter. Wenn alles gut läuft, rutscht die Scheibe an den Korb. Birdie!
Für Beginner würde ich einen Putter vorschlagen, gerade raus, dann mit freier Sicht annähern (hinten wird's luftiger), Par sichern, fertig!

Bahn 14   -   Dick & Doof

Vom Tee sieht man dem Korb nicht. Die erste Hälfte der Bahn geht geradeaus auf dem schmalen Weg. Danach befindet sich rechts eine Art Lichtung. Um dort zu landen, muss die Scheibe, nach dem zunächst geraden Flug, nach rechts abbiegen.

"FRIENDS TIPP"

Bahn 14 und ich… ein ständiges auf und ab. Ich habe zwei Ansätze für diese Bahn, je nach Fähigkeiten und Taktik.

1. Ich spiele derzeit mit meiner Opto Explorer eine Vorhand im leichten Hyzer auf den dicken Baum, der rechts vom Weg steht. Im Idealfall fliegt die Scheibe gerade auf den Baum zu und geht im leichten Hyzer daran vorbei. Putt im Schnitt aus 8-12 Metern. Dieser Weg bietet eine Chance auf eine 2 und die 4 ist deutlich seltener.

2. Früher habe ich lange mit einer Opto Claymore einen hohen Anhyzer genau durch die Lücke zwischen den Bäumen gespielt. Die Scheibe hatte durch die Höhe genug Zeit zurück zu kommen und genau vor dem Korb liegen zu bleiben. Gut ausgeführt definitiv die bessere Wahl, weicht man aber nur ein wenig von der Linie ab, geht die Scheibe in die Büsche und man ist im Scramble-Mode und spielt vermutlich eine 4. Dieser Weg führt also richtig ausgeführt zu einer 2, leichteste Abweichungen führen jedoch schnell zur 4.

Fazit: Linie und Scheibe wählen, durchatmen und mit Selbstvertrauen durchziehen.

Bahn 15   -   Obstwiese

Nach den engen Waldbahnen, folgt die einfachste Bahn in Wischlingen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten eine zwei zu spielen. Aber Vorsicht, rechts lauert der Weg (OB). Dazu achtet bitte hier unbedingt auf Passanten.

"FRIENDS TIPP"

FEHLT

Bahn 16

An dieser Bahn befindet sich der Korb hinter einer großen Baumgruppe. Zwei Wege führen dorthin: Eine Rechtskurve von links oder ein langer gerader Wurf der zum Schluss nach links abkippt. Auch eine der einfacheren Bahnen.

"FRIENDS TIPP"

Das schöne an Bahn 16 ist, dass es zwei Wege zum Ziel gibt. So eignet sich diese Bahn wunderbar sowohl für Vorhandspieler als auch für Rückhandspieler. Mit der Rückhand zielt man rechts der Baumgruppe die man vom Tee aus recht mittig sieht und lässt seine Scheibe genau auf Höhe der Baumgruppe faden.

Entweder nimmt man die höhere Route und lässt die Scheibe direkt am Korb aufkommen, was aber grade im Sommer durch die bewachsenen Äste das riskantere Spiel ist. Alternativ wirft man die Scheibe halbwegs flach und lässt sie zum Korb skippen. Dies funktioniert gut da der Untergrund rund um den Korb recht hart ist.

Ich persönlich präferiere den Vorhandwurf. Dafür wirft man in einem leichten Anhyzerflex flach vom Tee ab, umkurvt den einen kleinen Baum in der Mitte des Fairways und lässt die Scheibe ganz am Ende um die letzte Baumgruppe vor dem Korb faden. Auch hier hilft der Skip des harten Untergrunds!

Da die Bahn nicht all zu lang ist, ist das Birdie hier auch nicht so unwahrscheinlich. Auch gibt es keine Büsche in denen man hängen bleiben kann. Einzig die Baumgruppen auf dieser Bahn können einem etwas die Bahn zum Korb blocken, weswegen man bei der Annhäherung oder langem Putt schonmal etwas kreativer werden muss.

Bahn 17   -   Aua

Eine sehr schmale Schneise und das auch noch weit. Hier muss man den geraden Wurf auf 90m beherrschen, sonst ist eine zwei unmöglich. Alternativ gibt es noch eine Flex Linie. Die drei ist hier immer noch sehr gut.

"FRIENDS TIPP"

Die 17 ist meine Lieblingsbahn. Optimal ist ein kontrollierter, flacher Vorhand Hyzerflip mitten durch die Schneise mit einer leicht unterstabilen Midrange/Fairway Driver, bei mir eine sehr eingespielte Kaxe. Wenn das klappt sieht es wunderschön aus und der Birdie ist drin. Die gleiche Linie ist auch mit der Rückhand möglich, David wirft auch gern mal einen ansehnlichen Putter-Strahl durch die Schneise. Mir ist die Vorhand zum Lücke treffen lieber.

Im Winter ist auch die Vorhand-Flex Linie mit einem überstabilen Fairway Driver (bspw. Felon) möglich. Dazu wirft man im Anhyzer durch die erste Lücke und lässt die Scheibe danach links rausziehen und nach dem letzten Baum zurück nach rechts "faden". Legenden besagen dass Roller-Meister Ralf mit Vorhand Cut-Rollern links an allen Bäumen vorbei erfolgreich ist, auch dieses Kunststück einmal zu versuchen kann ich jedem raten.
 
Priorität an Bahn 17 ist das Treffen der ersten Lücke, alle Abwürfe die einen freien Wurf zur Annäherung bieten sind ok. Schafft es die Scheibe direkt bis zum Korb wird man mit einem schönen Flug und einem respektablen Birdie belohnt.

Bahn 18

50m geradeaus, etwas nach rechts und da ist auch schon der Korb. Also gerade drauf oder im Winter auch mal die spektakuläre hohe Rechtskurve. Das Dogleg entfällt! Und danach geht es sofort zur zweiten Runde.

"FRIENDS TIPP"

"Schöne Letzte" . Damit es das auch wird, nehme ich hier meine MVP Pyro im Neutron Prism Plastik. Eine wunderschöne und sehr zuverlässige/stabile Midrange. Als Rechtshänder vertraue ich hier meiner Vorhand. Mit einem gefühlvollen Flex versuche ich die Scheibe, lieber 5m zu kurz als 5m zu lang, vor dem Korb landen zu lassen. Der Putt ist hier immer etwas besonderes.
 
Bis zur nächsten Runde.
Eure Disc Golf Friends